Schützenfest 2017

Drohne behält Umzug im Blick

- Erstmals wurde am Samstag ein Schüler-Dorfkönig ausgeschossen. Hendrik Fortmann machte das Rennen -

Traumhaftes Wetter gehabt, Abendveranstaltungen gut besucht, neue Jugend und Schüler-Majestäten proklamiert und vielleicht sogar einigen neuen Kindern die Mitgliedschaft im Verein schmackhaft gemacht – diese gute Bilanz zieht der Schützen- und Heimatverein Gristede nach Abschluss seines 105. Schützenfestes.

- Festzelt gut besucht -

Bereits der Discoabend am Freitag und der Königsball am Samstag seien gut besucht gewesen, berichtete Pressesprecher Marco Bruns am Montag. Vor allem beim Königsball am Samstagabend sei das Zelt „proppevoll“ gewesen. Zuvor hatte der Verein am Nachmittag am „Sammelplatz“ Bushaltestelle die Kinder abgeholt, die anschließend auf dem Festplatz Süßigkeiten und Freikarten von Schützekönig Uwe Kuck erhielten. Die Jugendsportleiter des Vereins, Klaus Gerdes und Anja Hemmje, luden die Kinder anschließend zum Schießen ein: Ein Schüler-Dorfkönig sollte auf dem Schießstand ermittelt werden. Eine Aktion, die erstmals und für die Kinder unangekündigt stattfand und an der 12 Kinder spontan teilnahmen. Die Proklamation fand gleichzeitig mit der Benennung der neuen Majestäten der Schüler und der Jugend des Vereins statt, die ihre Königshäuser stets im Vorfeld des Schützenfestes ermitteln.

Bei den Schülern regiert in diesem Jahr Königin Jella Dannemann, 1. Ritter ist Justin Schröder, 2. Ritter Hauke Schlütemann. Janeke Schröder ist neue Königin der Jugend, 1. Hofdame Carolin Gerdes. Erster Gristeder Schüler-Dorfkönig wurde Hendrik Fortmann, 1. Ritter Deven Heuser, 2. Hofdame Lara Nikoleizig. „Einige Kinder hatten denn auch gleich Interesse am Schießsport gezeigt – wir hoffen, dass die Aktion das eine oder andere neue Mitglied zu uns bringen wird“, freute sich Bruns.

Höhepunkt auch des jährlichen Gristeder Schützenfestes ist der Umzug am Sonntag. Und ein besseres Wetter als am Sonntagnachmittag hätten sich die Schützen gar nicht wünschen können.

- „Gerechter Ausgleich“ -

„Vor allem im Vergleich zum Vorjahr war das ein gerechter Ausgleich“, machte Marco Bruns deutlich, dass am Schützenfestsonntag 2016 Starkregen und sogar ein Blitzeinschlag für Aufregung gesorgt hatten. In diesem Jahr marschierten die Schützen von solchen Unwägbarkeiten unbehelligt gemeinsam mit den befreundeten Vereinen aus Aschhausen, Wiefelstede und Metjendorf zum Festplatz – musikalisch begleitet vom Markhauser Musikverein und vom Wiefelsteder Spielmannszug „Brass & More“.

Zurück aus München waren da längst auch die Gristeder Zöglinge Dominik Kuck und Pascal Hemmje, die an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen hatten. Pascal Hemmje, der mit dem Kleinkalibergewehr für Wiefelstede und Gristede antrat, belegte bei vier Starts jeweils einen guten Platz im Mittelfeld. Dominik Kuck startete zweimal für Bassum und belegte dabei mit der Pistole einmal einen guten Platz im Mittelfeld.

Quelle: NWZ vom 05.September 2017 (Claus Stölting)

nzw05092017 1    nzw05092017 2
Luftaufnahme: Mit einer Drohne wurde am Sonntag dieses Bild vom Eintreffen der Gristeder Schützen auf dem Sportplatz zum Empfang der auswärtigen Vereine aufgenommen (links). Anschließend formierten sich die Teilnehmer zum Festumzug. Auch Jugend und Schüler des Schützen- und Heimatvereins Gristede haben ihre neuen Majestäten ermittelt (rechts).